Homepage Sebastian Krumbiegel
Gästebuch
Eure Einträge werden nur angenommen, wenn Ihr die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllt!

*Kommentar
*Name
E-Mail
Homepage
Stadt/Land 
Neueste 10 Seiten: [Formular | 1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [>] | [Alle Seiten (30)]
Danke für deinen, wenn auch viel zu kurzem, auftritt beim Öffentlichem Hearing zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in der DDR. Du hast es geschafft der Veranstaltung einen schönen Abschluss zu geben, Musik hilft so viel.
DANKE DAFÜR!
15.10.2017, 17:25 | Uwe Trentsch (Ludwigsburg, Deutschland) | http://www.wildrose-stuttgart.de

Herzlichen Glückwunsch zum neuesten Song mit Eko Fresh. Als eingefleischter Udo- Fan bin, bin ich begeistert, dass es wieder Sänger gibt, die solch eine klare politische Meinung vertreten und dazu noch in eine richtig geile Melodie verpackt. Nach nur wenigen Durchläufen bereits ein richtiger Ohrwurm. Ich hoff, dass dieses Lied die Charts stürmt. Jens
10.10.2017, 16:42 | Limburg (Müllrose, Deutschland)

Herr Krummbiegel erscheint nicht auf der Höhe der Zeit. Auch muss er ein schlechter Beobachter sein. Wer zeigt gegenwärtig den Courage? Das sind doch vor allem die AfD und Pegida, die sich permantent gegen die vom politischen Mainstream medial inszenierte Hetzte behaupten. Für Linksgrün braucht es stattdessen schon lange keine Courage mehr. Diese Position ist schon lange sehr bequem. Wer steht heuer permanent am Pranger? Richtig, die konservativen, freiheitlichen, nationalen Kräfte.
19.07.2017, 08:42 | Reto Zbinden (Langnau i.E., CH)

Hm? Ich frage mich, warum mein Post nicht komplett angezeigt wird? Naja, dann nochmal kurz: lass' Dich feiern *
05.06.2017, 19:46 | Bianca (Luxembourg, Luxembourg)

Lieber Sebastian,

auch wenn der besondere Tag heute schon etwas älter ist: herzlichen Glückwunsch & alles Liebe zu Deinem Geburtstag! Bleib' so wie Du bist, denn so bist Du quasi perfekt ( jedenfalls für mich) *
05.06.2017, 17:37 | Bianca (Luxembourg)

Lieber Sebastian Krumbiegel, als Bloggerinnen des Lehrercafes haben wir das Buch "Courage zeigen" rezensiert. https://elakranz.wordpress.com/2017/05/28/buchvorstellungen-im-lehrercafe-sebastian-krumbiegel-mit-courage-zeigen-warum-ein-leben-mit-haltung-gut-tut/rnWir finden es absolut lesenswert und sind sichtlich überrascht, wie es dem Musiker Sebastian gelungen ist, ein derart authentisches und lehrreiches Buch zu verfassen. Herzliche Grüße aus Rheinland-Pfalz nach Sachsen
28.05.2017, 22:44 | Ela Kranz (Lehrercafe) (Rheinland-Pfalz, Deutschland) | http://elakranz.wordpress.com

habe gerade einige meinungen gelesen und der größte teil ist in meinen augen eine unterstellung.statt sich die menschen auf deine musik zu kozentrieren haben sie nur böse worte.
Sebastian, laß dich nicht runtermachen von leuten die keine ahnung haben,mach weiter mit deiner musik.wenn irgend welche leute der meihnung sind sie wüßten es besser,ok.ein musiker singt was er zu irgendeiner zeit fühlt und das ist gut so.laß dich nicht beirren.gr wolfgang
28.05.2017, 08:45 | wolfgang (berlin, Deutschland)

wir waren in euerem konzert am 25.05.17 in bad elster.haben die lange anfahrt von berlin dorthin gern in kauf genommen. Und es war jeden cent wert. danke euch, es war wunderschön.alles Gute und Gesundheit Euch Allen. Macht weiter so.
Helga und Wolfgang aus berlin
28.05.2017, 08:31 | wolfgang rösener (berlin, Deutschland)

S.K. ist sicher weder Faschist noch Bolschewist. Putin würde sich schämen. Ich denke, der S.K. ist einfach nur sehr naiv. Er hat nie etwas gelernt, was mit Fakten zu tun hatte. Und in einer multikausalen Welt hängt eben vieles miteinander zusammen. Sein Courage-Eifer ist peinlich-naiv, weil diejenigen, die in Wahrheit die Courage zeigen, ja seine erklärten Gegner sind. Die Courage-Klatscher sind doch schon lange Mainstream, nicht Minderheit. Courage zeigen die Idenditären, die Konservativen von der AfD. Die sind jetzt Zielscheibe des Mainstreams. Der abartige Hass richtet sich gegen vermeintlich Rechte, doch nicht gegen Linke. Linke haben doch den Mainstream erobert und längst Narrenfreiheit. Leipzig kann ein Lied davon singen. S.K. fehlt selbst die Courage, die Dinge objektiv zu betrachten und dann folgerichtige Schlüsse zu ziehen. Das ist naiv, blöd, aber deswegen doch nicht Nazi. Eher ist er ein Verirrter, in seinem selbst geschaffenen Ideologie-Dickicht gefangen. Da tut er mir sogar etwas leid. S.K. ist selbst Opfer seiner vermeintlichen Courage geworden. Armer Kerl.
23.05.2017, 10:50 | Antonia (Kopenhagen, Deutschland)

Der Nazi, der kein Deutsch konnte. Eine Geschichte in sieben Zeilen.rnrn|rn|rnV
20.05.2017, 04:36 | Hinter den sieben Bergen (club-geheimrat.com)

Als Vorzeige-Links-Grünfaschist des VEB Kulturschaffenden ist natürlich jeder ein Nazi der ihre bolschewistisch-maoistische Ideologie nicht unterwürfigst bejubelt.
Das nächste Konzert schon in Nordkorea geplant.
Solche Marionetten sind auch da erwünscht.
Nicht nur in Merkelland,wo die Mörder unserer Soldaten in Afghanistan von solchen drittklassigen Staatsdienern wie ihr jubelnd in Empfang genommen werden und vor Strafverfolgung geschützt werden.
Mit sozialistischen Gruß
17.05.2017, 19:02 | Hans hasel (Deutschland)

Schuster, bleib bei deinen Leisten! Dieser Satz gilt etwas im Leben. Herr Krummbiegel, machen Sie weiter Musik, aber überlassen sie die gesellschaftspolitischen Diskurse den insoweit Gebildeten! Es ist nämlich sinnbefreit, passgenaue Fakten zu negieren, aber dennoch zu allem und jedem eine Meinung zu äußern. Das endet in bloßer Geschwätzigkeit. Genau diese Grenze haben Sie längst überschritten.
12.05.2017, 13:08 | Ralf Müller (Luzern, CH)

Ach ja, die armen ausgegrenzten Rassisten und ihre Fakten.

http://news.ku.edu/2017/05/01/research-shows-prejudice-not-principle-often-underpins-free-speech-defense-racist

'“When people make appeals to democratic principles — like ‘freedom of speech’ — they don’t always represent a genuine interest in that principle,” White said. “We think of principles as ideas we use to guide behavior in our everyday lives. Our data show something different — that we tend to make up our mind on something based on our attitudes — in this case, racial attitudes — and then decide that the principle is relevant or irrelevant. People do whatever best fits their pre-existing attitudes.”

“We look at people who defend another’s racist speech — for example, defending someone who got fired for going into a racist rant at work — with a ‘free speech’ argument,” Crandall said. “What do we know about people making this argument? The correlation between using the free speech defense and people’s own racial prejudice is pretty high. It’s racists defending racists.”'
10.05.2017, 00:24 | Ich hab' auch 'nen Doktortitel (Philadelphia, USA)

Herr Krumbiegel,
Ihre permanenten öffentlichen Einlassungen zur Kenntnis zu nehmen, nervt. Ihre Beiträge belegen eindrucksvoll, dass es an Grundverständnis für Pluralismus und argumentativen Meinungsstreit fehlt. Deswegen sind die Einlassungen so ermüdend. Pluralismus bedeutet eben nicht, dass es nur Linksgrün geben darf und nur dort immer Recht besteht. Courage - gegen rechts ist ebenso Ausdruck verfehlter Grundhaltung. Das Motto müsste lauten: Courage – denn nur wir haben recht. Der Unternehmer Mateschitz hat Ihnen vor kurzem sehr deutlich gemacht, was er von Ihnen und Ihresgleichen hält, nämlich nichts! Ihre wütende Reaktion darauf war so verständlich wie inhaltsleer. Ein Erfolgsmensch begründet Ihnen in zwei Minuten, warum er richtig und sie weit neben der Spur liegen. Warum? Weil er offensichtlich nachdenkt und dann schreibt, wo Sie offenkundig immer schon vorher wissen, warum Sie recht haben müssen. Der Unterschied zwischen Ihnen beiden liegt nicht im Geld, er liegt im Denkansatz. Mateschitz argumentiert faktenbasiert und erfahrungsgebunden, während Sie ideologisiert Meinungen kundtun. Ein Leben aus dem Bauch heraus ist erlaubt, Ausdruck besonderer Klugheit ist es nicht. Wieso glauben Sie eigentlich ohne jeden Zweifel, auf der richtigen Seite zu stehen? Aus welchem Anspruch maßen Sie sich Deutungshoheit für Begriffe wie rechts, Nazi, Rassist, populistisch an? Mit welchem Recht grenzen Sie Menschen aus, die es nur wagen, Ihre linksgrünen Ansichten nicht zu teilen und dies kundtun? Selbstdenkende Menschen sind von Ihnen nur genervt. Weniger ist mehr. Nehmen Sie sich einfach zurück und ersparen uns die schrägen Ansichten. Sie geben sich gern geistreich, sind es aber eben nicht. Und das wird eben zu oft sichtbar.
27.04.2017, 16:47 | Dr. Birgit Fischer (Leipzig, Deutschland)

Danke für den tollen Sonntagabend in Saarbrücken !!!
Ich war eingeladen und konnte mit dem Namen Sebastian Krumbiegel erst gar nichts anfangen :-(
Die Prinzen habe ich zwar gehört aber ich war nie ein echter Fan ;-) aber was kommen soll das kommt auch - seit Sonntag bin ich begeistert von der Lesung - von den Erzählungen - von den Liedtexten - von dem Sinn hinter den Texten!
Sie haben neue Fans gewonnen! Weiter so!
Liebe Grüße aus dem Saarland und ein (hoffentlich baldiges) Wiedersehen
25.04.2017, 21:56 | Bettina Peifer (66809 Nalbach, Deutschland)

Hallo sebastian. War heute in Saarbrücken. Deine worte gaben mir zu denken und haben mich sehr berührt. Du bist ein sehr sympathischer mensch. Finde duch und deine musik super. Dein buch kaufe ich mir. Hätte dir noch ein paar stunden zuhören können. Mach weiter so.
24.04.2017, 00:39 | Stefanie Geßner (Saarlouis, Deutschland)

...,, schäm Dich Du was Du gegen unseren RB Boss gesagt hast .rnJeder kann seine Meinung haben , aber dann zeig Charakter und nimm nicht das Geld. Du passt eh nicht zu Rb. ( tust nur so der Kohle wegen .)
21.04.2017, 10:00 | Kurth -stöckigt (Leipzig, Deutschland)

Hallo Sebastian,
ich lese gerade dein Buch "Courage zeigen" und bin sehr begeistert. Du sprichst mir regelrecht aus dem Herzen. Deswegen seid ihr Prinzen auch meine Lieblingsband, weil ihr nicht nur gute Musik macht, sondern auch Haltung zeigt. Macht immer weiter so!
Viele Grüße,
Felix
19.04.2017, 07:52 | Felix (Deutschland)

Ich fand die heutige Lesung wunderbar. Schöne Lieder, die Texte eindringlich und gut, und interessante Episoden von einem bewegenden Leben. Danke für einen schönen Abend!!!
07.04.2017, 22:25 | Kirsten (Deutschland)

Hello, Sebastian!

i love your music since 1997. i saw you on Viva channel and got really interested in you and your band. great work. you can not even imagine how big crush i had on you :) till today i love you and i'd love to meet you after your concert. maybe one day in Hannover :) my husband is German, he can translate :)
07.04.2017, 19:57 | Paula (hannover, Deutschland)

Hallo Sebastian, die Lesung in Zwickau war "affengeil" und Dein Buch der absolute Hammer!

Wir sehen uns in Bad Elster zum Männertag, Reihe 4!, denn vor 25 Jahren habe ich meinen Mann kennengelernt und das Prinzen-Konzert in Aue war unser erstes gemeinsames ;-)

Weiterhin maximale Erfolge und alles Gute,
ich freu mich riesig aufs Konzert!

LG Heike
06.04.2017, 23:04 | Leichsenring Heike (Lichtentanne, Deutschland)

Hallo Herr Krumbiegel,
die Musik ist die eine Seite von Ihnen,
aber auf dem Politischen Niveau auf dem Sie sich bewegen ist einfach nur Erbärmlich.
Sie wollen ein sogenannter Gutmensch sein und sind eigentlich nur einer der denkt die Welt erfunden zu haben, ohne sich mal genauer in Deutschland um zu sehen.
Bitte fahren Sie mal nach Duisburg Marxloh, Köln Deutz, oder Hanau und und und....
da erden Sie sehen warum Pegida und andere immer mehr werden
dann gute Nacht
03.04.2017, 15:06 | Andyman (Deutschland)

Sehr geehrter Herr Krumbiegel,
habe Sie gestern, in der Sendung Markus Lanz, stolz sagen hören, daß Sie seit 2 Monaten das Rauchen aufgehört haben.
Auf die runtermachende Antwort dieses Herrn Lanz:"dann sprechen wir uns mal in 6 Monaten wieder!", hätte ich eine andere Replik von Ihnen erwartet, im Sinne von--'vielen Dank für Ihre Unterstützung'.
Naja, nichts für ungut; dieser Herr Lanz ist einfach unmöglich.
30.03.2017, 14:24 | Bengt Oberhof (bayern, Deutschland)

Hi Sebastian,

Danke für die super Buchpremiere bei Lehmanns Media gestern Abend :) War echt Klasse, gerne wieder. Ich finde es stark, dass & wie du zu deiner Meinung stehst und dich trotz heftigen Gegenwindes behaupten kannst. Viel Erfolg weiterhin in Schrift und Ton ;)

LG, Fabian
26.03.2017, 23:33 | Fabian (Leipzig, Deutschland)

Tolles Interview beim blauen Sofa!
25.03.2017, 18:33 | Ebenfalls ein Westler (Deutschland)

Herr Krumbiegel, bitte hören Sie auf Ihre Meinung als Diktat in die Welt hinaus zu tragen, in unserem Land herrscht Meinungsvielfalt. Deutschland ist bunt, nicht nur so, wie Sie es gerne hätten. Demokratie, scheinbar ihr Lieblingswort, gilt für jeden, für Rechte und für Linke oder brauchen Sie noch einmal einen Kurs in Demokratie?
24.03.2017, 09:08 | Westler (Deutschland)

Hallo Sebastian, hm??? Die Termine bringen Dich leider nicht sehr weit in den tiefen Westen! Das bemängele ich hiermit 😪. So Richtung Trier wäre zB wünschenswert, mal wieder Wawern? Ansonsten freue ich mich auf das Buch und meine Abende damit. Viel Erfolg damit! Herzliche Grüße, Bianca
16.03.2017, 19:56 | Bianca (Luxembourg, Luxembourg)

Gestern in der Ufa-Fabrik, das war supersahne. Du bist ein klasseMusiker, deine Texte kommen rüber und du sprichst offen und authentisch mit dem Publikum. Natürlich gilt das auch, weil wir offenbar viele Meinungen teilen, vor allem aber das Herz. "Kleines Herz und große Schnauze" ist ja gegenwärtig sehr verbreitet, auch hier bei einigen Einträgen.
Durch die Anregungen von gestern habe ich vorhin meine eingestaubte Gitarre herausgekramt und mit plumpen Fingern mal wieder den Junimond probiert. Da dachte ich, vielleicht hat Sebastian die Texte und Akkorde seiner Lieder ins Netz gestellt. Hat er leider nicht. Mir würdest du damit eine Freude machen. Müssen ja nicht gleich alle sein ...
26.11.2016, 19:19 | Behrendt (Berlin, Deutschland)

Habe heute das erste mal so ein Gästebuch gelesen und denke, da sind einige Kommentare, deren Schreiber sollten mal über den Begriff: Gäste nachdenken.
Ich bin übrigens gerne für Flüchtlingsfamilien da und meine, wir hätten noch Platz für mehr, damit sie nicht im Mittelmeer absaufen oder in ihren Heimatländern verrecken müssen. Vieln Dank für Ihren Einsatz,Herr Krumbiegel.
Ria Makein
19.11.2016, 19:33 | Ria Makein (Bedburg-Hau, Deutschland)

Hey Sebastian,
was für ein gigantomanischer Abend gestern in der Synagoge Wawern, das war einfach Spitze! Daher freu' ich mich auf mehr, da capo 🙃😎🤘🏻!
Bis später, Bianca
12.11.2016, 12:58 | Bianca (Luxembourg)

Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines 'pyramidalen' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald
09.11.2016, 11:38 | Franz Sternbald (Deutschland)

moinsen du Pappnase,
das du nicht das hellste lichtlein auf der torte bist habe ich schon bei deinem auftritt im politischen tv-talk gesehen.
Das du jedoch auch die ex Stasi Pätze Frau Kahane supportest grenzt schon an extremer Dummheit.
guck mal bei YouTube das neueste jasinna Video an....vllt reicht dein iq dafür ja aus
08.11.2016, 10:40 | bitte denunzier mir (Deutschland)

Hey Sebastian,
Wollte eigentlich nur loswerden, dass ich' mich wie irre aufs kommende WE mit gleich zwei Konzerten von Dir in der Nähe freue - yippiiiiieeeee 🙃😊🙌🏻!
Es wird aber auch mal wieder Zeit. Also bleib' bitte schön fit, damit das auch was wird 💪🏻👋🏻.

Liebe Grüße, Bianca
07.11.2016, 23:26 | Bianca (Luxembourg, Luxembourg)

Vielen Dank für den gestrigen Abend im Felsenkeller. Wer die Konzerte besucht, kann sehen, wie sehr die Musik zu Ihrem Leben gehört. Wie sehr sie die Möglichkeit bietet, sich mit allen Facetten des Lebens, wie Liebe, Freundschaft, Musik, aber auch mit Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Ausgrenzung auseinander zu setzen. Und alles kam absolut identisch rüber.
Beim nächsten Konzert in Leipzig bin ich wieder dabei.
Heute wollte ich mich gleich wegen der genannten Kirchenkonzerte informieren und musste feststellen, dass es gar keins in Leipzig geben wird?!! Da bin ich schon enttäuscht drüber. Wo ihr doch auch Leipziger seid! Ich hätte mich drauf gefreut :-(
05.11.2016, 22:06 | Kerstin Arnold (Leipzig, Deutschland)

Enjoyed examining this, very good stuff, thankyou. Talk sense to a fool and he calls you foolish. by Euripides.
05.11.2016, 11:48 | Robert (Oakland, USA) | http://c4generic.com/

Ich liebe eure Musik, liebe Prinzen! Toi toi und keep up the good work! Gruss aus der Schweiz von Brian
16.10.2016, 23:46 | Brian Hennessy (SCHWEIZ)

Hallo

Wann spielt ihr im Harz?

Mfg Daniel

Würde mich über eine Antwort freuen
30.09.2016, 16:39 | Daniel (Neinstedt, Deutschland)

Herr Krumbiegel,

ihr heutiger Auftritt bei Phönix war einfach nur erbärmlich.
So viel wirre und abstruse Behauptungen gepaart mit linksversiffter Propaganda macht sie zur wahren Bedrohung unserer Gesellschaft und nicht ihre Mitmenschen im Osten Deutschlands.
29.09.2016, 23:12 | Thomas Hodeck (Deutschland)

Hallo Herr Krumbiegel,

Respekt vor Ihnen, dass Sie sich immer wieder zu vielen politischen Themen äußern und auch bei Ihrer Meinung bleiben. Mir sind sämtliche Schmähkommentare in diesem Gästebuch ein Gräuel, ich verstehe nicht, was Leute dazu anregt, solche Sachen schreiben.

Weiter so in der Musik, im Kampf gegen Rechts und für Flüchtlinge! :)

PS: Wie wär's mal wieder mit einem Solo-am-Piano-Besuch in Jena? Die letzten Male waren super, ebenso das diesjährige Prinzen-Konzert.
20.08.2016, 03:39 | Nelson (Jena, Deutschland)

Traurig Herr Krummbiegel, das Sie diesem Kommerzprodukt RB Ihre Stimme gegeben haben. Das hätte ich von IHNEN nicht erwartet. Ich dachte Sie hätten etwas mehr Ehre. Falsch gedacht. Dann mal tschüss
03.08.2016, 13:37 | Georg (Deutschland)

Hallo Herr krummbiegel,
Sorry aber die hymne geht gar nicht. Der Text ist furchtbar. Musikalisch gut arrangiert aber einschläfernd. Traurig das dies die vereinshymne sein soll.
19.05.2016, 19:08 | Paul peters (Deutschland)

Lieber Herr Krumbiegel,
was war denn da gestern los? Die Komposition der neuen Red-Bull Hymne ist echt nicht mein Tee.
Trotzdem werde ich die Prinzen weiter hören, doch diese Anbiederung an diesen puren Kommerzklub ist echt nicht meins, dass hat sehr wenig mit ihren/meinen Leipzig zu tun.
17.05.2016, 20:53 | Patrick (Deutschland)

Seit dieser peinlichen Anbiederungsaktion gestern in Leipzig, haben Sie, Herr Krumbiegel, jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Einfach nur traurig, wie die Leute diesem Rattenfängerkonstrukt hinterherlaufen. Silly hat Rückgrat bewiesen und gezeigt, dass nicht alles käuflich ist. Herr Krumbiegel und der MDR sind es jedenfalls.
17.05.2016, 20:10 | Hugo (Deutschland)

Hallo, Herr Krumbiegel!

Als erstes, Respekt dass Sie sich vor Ihre Stadt stellen, in der ich immer wieder gerne bin und dort viele Freunde habe! ICH MAG LEIPZIG!
Ihre Aussage gestern, dass nach der Wende im Osten des Landes nichts außer Hertha stattgefunden hat, ist eine Backpfeife für alle, die trotz des Ausverkaufes aller Ostvereine weitergemacht haben! Auch wenn es in den letzten Jahren keinen Ostclub in der ersten Liga gab, gibt es mehr als genug leidenschaftlicher Fans, die für ihren Club aus der Region alles tun, für Ihren Verein, für den sie zu DDR-Zeiten und gerade in diesen Zeiten durch dick und dünn gegangen sind! Ich alls Berliner und Unioner bin seit gestern Fan von Silly!!!! Die verzichten lieber auf ein paar vergnatzte Leipziger Silly-Konzertgänger, als auf zig-tausende in Thüringen, Sachsen-Anhalt-Sachsen, Berlin und Meck Pomm!!! Respekt!!!
Und noch was zum Abschluss: Bitte reden Sie nie wieder von "echter Wiedervereinigung...!!! Gruselig!!!!!
Eisern Union und viel Spaß in der immer größer werdenden Retortenliga!!!
Steffen Schencker
17.05.2016, 12:14 | Steffen Schencker (Berlin, Deutschland)

Wenn man sonst immer die ganz große moralische Keule schwingt, sich dann aber von einem Milliardär, einem der schlimmsten Vertreter des neoliberalen Kapitalismus, so kaufen lässt, ist das einfach nur peinlich. Wenn Sie das nötig haben, dann tun sie mir nur noch sehr leid.

Nie wieder Prinzen.

Viele Grüße von einem sehr enttäuschten ehemaligen Fan
16.05.2016, 20:30 | Hans (Deutschland)

Hallo Sebastian,

seit vielen Jahren verfolge ich Ihren und den Werdegang der Prinzen. Bisher sind mir zwei Sachen aufgefallen: Witzige Songs und viele mit Tiefgang; sowie Ihr Engagement für ausgegrenzte und gegen rechte Personen.
Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist das öffentliche Anbietern mit dem schwärzesten Kapitalismus des Privatvereins aus Österreich. Ich hätte mir mehr Feingefühl gewünscht und gerade als Person im öffentlichen Licht, sollte man sehr vorsichtig sein, egal für wen man Sympathien hegt.
Das der Malteschütz buchstäblich über Leichen geht und nur seinen Namen bekannt machen will ( noch nicht mal so sein Softdrinks) sollte man auch langsam in Leipzig mitbekommen haben.

Ich wünsche Ihnen/ den Prinzen trotzdem weiterhin gute Songs und freue mich über vielleicht mal wieder ein persönliches Treffen, wie vor einem Jahr in Günthersdorf.

LG Ingo
15.05.2016, 20:37 | Ingo (Bad Lauchstädt, Deutschland)

Werter Herr Krumbiegel !
Sie zeigen sich gern wenn es um Mitbestimmung,
Freiheit und Demokratie geht,darum verstehe ich
nicht,wie Sie sich mit RB Leipzig und dem
Geldgeber Herr Mateschitz ,der genau diese Werte
mit Füssen tritt,letztes Beispiel,Sevus TV,
öffentlich positionieren.
12.05.2016, 16:27 | Thieme.R (Deutschland)

Sehr geehrter Herr Krumbiegel,
ich habe neulich eine Sendung im Fernsehen angeschaut bei der Sie sehr deutlich gemacht haben das Sie sich gegen die rechte Gewalt im Land einsetzen.
Ich finde das sehr interessant da das ja sowieso gerade Mode ist und man bei diesem Thema nichts zu befürchten hat aber massenhaft Bienchen sammeln kann.
Ich weiß nicht ob Ihnen in Ihrer Großkotzigkeit entgangen ist das nicht die kleinen Leute auf der Straße, die Sie ja jetzt so gern bekämpfen möchten, Hitler an die Macht gebracht haben sondern die Großkonzerne die Banken usw. die auch heute wieder die Geschicke dieser Welt kontrollieren und manipulieren und denen es absolut nicht recht wäre wenn ein neuer NS Staat entsteht da es absolut nicht in Ihr Konzept passt.
Und dieses Ziel verfolgen diese Leute mit der selben Energie mit der sie damals Hitler unterstützt haben und es damals toleriert haben das dabei Millionen Menschen umkommen.
Aber dagegen etwas zusagen wäre Ihnen glaub ich nicht so recht da Sie diesen Leuten (davon bin ich überzeugt) kräftig in den Arsch kriechen um Ihre eigene Karriere voran zutreiben.
Ich bin davon überzeugt das wenn diese Leute morgen wieder den Nationalsozialismus ausrufen das Sie dann ebenfalls schön am Wegesrand stehen und fleißig den rechten Arm zu Hitlergruß heben.
Das hat für mich nichts mit Courage zutun sondern ist pure Heuchelei nach dem Motto ich habe ja eh nichts zu befürchten aber mein Image würd dadurch auf jeden fall auf gebessert.
Solche Arschlöcher gab es auch im 3. Reich in der DDR die immer schön das gemacht haben was der Führer oder Staatsratsvorsitzender gerade wollte schön die Leute anscheißen.
08.05.2016, 00:10 | Marko Skejo (Deutschland)

Hy,

Ich muss mal etwas loswerden: seit ich 6 Jahre alt bin gehört Sebastian Krumbiegel als Musiker zu meinem Leben dazu. Diese Leidenschaft die du auf der Bühne versprühst ist unbeschreiblich. Du bist Weltklasse. Danke für 25 Jahre und hoffentlich noch viele mehr :-)

Liebe grüße, Steffi
P.S.: Das Prinzen Konzert in Berlin war grandios.
20.03.2016, 22:44 | Stefanie Ludwig (Berlin, Deutschland)

Hallo Sebastian Ihr seit tolle Musiker, falls Du jedoch in einer Talk-Show teil nimmst wie am 18.01.2016 bei Hart aber fair solltest Du nicht alles nach reden. Als das Wort Lügenpresse viel hast du betont das Du nicht darüber reden willst, damit hast Du dieses Wort wohl mit der NS- Zeit in Verbindung gebracht, wie alle anderen die etwas anklagen ohne konkretes Wissen.Das Wort Lügenpresse wurde im Jahre 1835 zum ersten male verwendet in der Öffentlichkeit um der Presse ins gewissen zu reden. Dies war ein Wiener Abgeordneter vor einer französischen Deportierten Kammer.
27.02.2016, 16:32 | Winfried Willmann (Freiburg, Deutschland) | http://willmann1@web.de

Hey Absichtlichfalschversteher,
laßt den Krumbiegel doch mal in Ruhe! Wer hat sich noch nicht und niemals mißverständlich ausgedrückt bzw. mißverständlich für Menschen, die nicht in der Lage sind, länger als 30 sek. zuzuhören und den kontext zu begreifen? Ich bin kein Prinzen-Fan oder so und stehe nicht auf diese Art von Musik, aber wtf hat der Krumbiegel Euch bloß getan, dass ihr so abgeht mit Euren Kommentaren? Den ersten Stein werfen oder shit stormen...?!
17.02.2016, 08:04 | Christian (Deutschland)

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihr Chef hat Recht, wenn er sagt, dass es völlig normal ist, dass eine Horde alkoholisierter junger Männer sexuell enthemmt ist. Er sollte ergänzend hinzufügen, dass es nicht normal ist, wenn dann die Polizei aus Gründen der politischen Correctness nicht rinsvhreitet. Das Alles erinnert an die Hilflosigkeit der Briten, als mit Hilfe der britischen Führung die sächsischen Einwanderer Britannien übernahmen. Der Skandal von Köln ist die Handlungsunfähigkeit der Polizei. Es wäre klug, wenn Ihr Chef das zusätzlich erwähnt.
06.02.2016, 08:09 | Paul Koop (aachen, Deutschland)

Guten Tag Herr Krumbiegel

Ich persönlich bin Südländer und in der Schweiz aufgewachsen. Und sogar ich als Ausländer kann bei bestem Willen nicht verstehen, was in Euren linken realitätsfremden Hirnen vor sich geht. Wie kann man nur Ansatzweise eine solche Aussage öffentlich aussprechen. Sie werden mich nie wieder in Ihrer Nähe sehen, geschweige denn nur einen Cent von mir bekommen!

Keine freundlichen Grüsse
David C.
20.01.2016, 17:26 | David C. (Deutschland)

Ich kann die dämlichen Fressen von Meine,(Maschmeyer-und Wulff Kumpel) Lindenberg,(ekelhafte Nuschelfresse) Grönemeyer, Niedecken sowie Leuten wie Ihnen nicht mehr sehen. Selbstgerechtes, geltungssüchtiges überbewertetes und überbezahltes Volk, welche sich gerne im vermeindlichen Licht der sogenannten Mächtigen (Marionetten) sonnt und seinen unqualifizierten Senf absondert. Vielleicht hilft Ihnen dieser Vortrag falls Sie fähig sind sich diesen in Ruhe anzuhören. https://www.youtube.com/watch?v=U4XVrP1WtCo
20.01.2016, 16:14 | Taharrush Gamea (Neandertal, Deutschland)

Bleiben Sie Dummschwätzer und Nachplapperer doch aus den Talschows!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
20.01.2016, 09:51 | Walter L.Berger@web.de (Bad Kreuznach, Deutschland)

Ihre Aussage, die Vergewaltigen soölen sich nicht so haben, das wäre normal bei so viel Männern, ist einfach nur widerlich. Ich wünsche mir, das sie und ihre Familie bestialisch vergewaltigt wird und das so lange bis sie wieder klar in der Birne sind.
20.01.2016, 07:47 | Tb (Deutschland)

sie können ja vielleicht die 3 freunde der raf unterstützen, damit diese nicht wieder von neuem ihre art der gerechtigkeit praktzieren und herumflüchten müssen , um ihr aufregendes leben noch übr die runden zu bringen.
19.01.2016, 19:17 | h.glanzmann (Deutschland)

Hey Herr Krumbiegel,

wenn Sie die demokratischen Errungenschaften unserer Gesellschaft so loben und die freie Meinungsäußerung, usw. - wo ist denn dann Ihrer Meinung das Problem, wenn man den unkontrollierten Flüchtlingsstrom nach Deutschland ablehnt und diese Meinung artikuliert? Warum dreht der Staat am Rad, warum sind die Medien alle auf Linie und lassen nicht mal den Hauch einer Diskussion zu? Dieses Theater konnte man ja gut in der gestrigen "Hart aber Fair"-Folge bestaunen.
19.01.2016, 14:31 | Peter Dunkel (Deutschland)

Sehr geehrter Herr Krumbiegel,

bereits zu Beginn der Flüchtlingswelle äußerte ich meine Bedenken da ich oft von Migranten bedrängt und belästigt wurde.Viele (es gibt auch Ausnahmen) behandeln Frauen respektlos. Doch von Männern wird man mit solchen Aussagen nicht ernst genommen. Ich möchte keine Zustände wie in westdeutschen Städten! Ich möchte mich als Frau frei bewegen können!Auch meine Meinung werde ich weiterhin offen sagen und mir nicht den Mund verbieten lassen.
19.01.2016, 13:37 | Maria (Leipzig, Deutschland)

Sehr geehrter Herr Sebastian Krumbiegel,
in der Sendung Hart aber Fair hat mich ihre Aussage über Ihre Heimat Sachsen doch sehr verwundert.
Wir waren im Herbst 2015 dort und sind mit dem Rad von Bad Schandau nach Dessau gefahren. Das machen wir sicher wieder!
Besonders aufgefallen ist uns die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Leute dort.
Positiv aufgefallen ist uns auch das dort einheimische Personal in den Hotels durch ihre Freundlichkeit und Aufmerksamkeit.
Die Orte waren voller internationaler Touristen und wir haben uns hier sicherer gefühlt, als in den westlichen Großstädten.
Von Migranten wurden wir hier nicht belästigt, was bei uns sehr oft vorkommt.
Fragen Sie mal junge Frauen hier.

Rechte oder deren Parolen haben wir in Ihrer heimat auch nicht bemerkt.

Eines war jedoch zu bemängeln woran die Sachsen aber unschuldig sind, das regnerische Wetter.


Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Quante
19.01.2016, 10:57 | H.J. Quante (Moers, Deutschland)

Lieber Herr Krumbiegel,
ich schätze ihr Engagement für Flüchtlinge sehr. Aber dennoch müssen in diesem Land auch kritische Meinungen gegenüber diesem Thema zugelassen sein, ohne gleich als "Nazi" diffamiert zu werden. Ich finde bspw. die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel nicht mehr nur naiv, sondern unverantwortlich - und deshalb hab ich noch lange nichts gegen Flüchtlinge, weil die die allerletzten sind, die etwas für eine so planlose Politik können.
Schade finde ich, dass erst die große Zahl an Flüchtlingen Anlass dafür bietet, nachzudenken, was eigentlich die Grundstandards auch für obdachlose Bürger (Recht auf ein warmes überdachtes Bett, Konto etc.), wohnungssuchende Familien, zu viele Kinder ohne Frühstück, arbeitslose Akademiker usw. usw.... sein sollten. Aufgerechnet zwischen diesen Ärmsten gegen die Ärmsten wird jetzt nur, weil sich jahrelang um die angesprochenen innerdeutschen Probleme viel zu wenig gekümmert wurde und es max. eine Marginalie in der Berichterstattung darstellte. Ich engagiere mich seit Jahren sowohl für diese Ärmsten als auch für Ausländer, kann aber auch die Menschen gut verstehen, die mit dem derzeitigen System abgeschlossen haben und sich der AfD zuwenden - so viel muss eine Demokratie aushalten, nämlich eine Tolleranz gegenüber Meinungen rechts der CSU, egal ob man sie teilt oder nicht.
Und nicht jeder PEGIDA- oder AfD-Anhänger ist gleich ein rechtsextremer Gewalttäter. Auch hier sollte wieder differenziert werden, wie es in den Anfangstagen von PEGIDA durchaus noch geschehen ist.
Also nicht nur die Flüchtlinge müssen in mehreren Schattierungen betrachtet werden, sondern auch die Bürger, denen die Plan- und Hilflosigkeit der Bundesregierung reicht.
19.01.2016, 10:47 | Susanne Holst (Deutschland)

Hallo Herr Krumbiegel,
Sie sind der letzte Abschaum in diesem Land.
Durch Gestalten wie Sie wurde diese Schande erst möglich! Ich hoffe Sie werden durch unverkaufte CD's und Konzerte ohne Zuhörer entsprechend belohnt.
19.01.2016, 10:18 | Bundesbürger (überall/Deutschland, Deutschland)

Wie wahnsinnig wichtig muss man sich selber nehmen, wenn man sich,nach solchen Äußerungen wie die Ihren zur Silvesternacht in Köln, berufen fühlt, sich ins Fernsehen zu begeben und dort als moralische Instanz aufzutreten. Es würde Ihnen gut tun etwas devoter aufzutreten und über Ihr unrealistisches überzogenes Weltbild nachzudenken!!!
19.01.2016, 10:18 | R.Walther (Hannover, Deutschland)

Hallo Hr. Krumbiegel,
da mich Ihre Statements bei Hart aber Fair am 18.1.16 bewegen, möchte ich fragen: Waren Sie '89 zu den Montagsdemos und auf welcher Seite? Damals gingen wir für die Menschenwürde auf die Straße. Das tut z.B. auch Pegida heute. Lesen Sie mal das Programm oder reden Sie mit normalen Leuten die dort ehrlich mit dabei sind. Klar gibt es überall rechte oder linke Dämagogen. Die zu würdigen indem man deren Parolen emporhebt ist falsch. Menschenrechte kann nur jemand vertreten der die Welt versteht. Sie sollten das in Ihrem Lebensweg mitbekommen haben.
Lichterketten und Hetze nützen auch Linken und angeblich grünen aber eher Chaoten in Leipzig nichts. Nachdenken wäre wichtig.
19.01.2016, 10:10 | Holger (Sachsen/Berlin, Deutschland)

Da nützt dir auch deine Entschuldigung nichts die sowieso nicht ehrlich gemeint ist. Finde es nur schade das deine Kollege darunter leiden müssen.rnHoffentlich wirst du beim nächsten Konzert genauso ausgebuhhhhhht wir bei uns der Wendler.
18.01.2016, 22:56 | Gregor (Deutschland)

Herr Krumbiegel,wir sind ihnen ja so dankbar,dass sie uns in ihrer Stellungnahme zu ihrer Aussage bezuegl. Köln nochmal erklären wie die Welt funktioniert-Zitat:...unsere Stadt eine Willkommenskultur pflegt,an der wir...alle wachsen können.Zitat Ende.
Nun ja-eins ist sicher-zumindest die Bevölkerungszahl wird wachsen!Und sie haben vergessen,uns zu erklären ,was für eine ungeheure Bereicherung die Kultur der mosl.Flüchtlinge uns bringt:Wir können zB.lernen,wie man ,,voll korrekt"ein Kopftuch(oder besser gleich die Burka?) trägt -oder auch,wie sich eine ganze Familie das Essen mit den Fingern aus einer Schüssel kratzt...und natürlich nicht zu vergessen-wie man fünf mal am Tag alles stehn und liegen lässt ,um zu beten(macht sich sehr gut zB.als OP-Arzt oder auch als Busfahrer)!! Also nochmal:Vielen Dank!
18.01.2016, 17:18 | Sandra Bernz, Stuttgart (Deutschland)

Seite 1 [>]

Newsletter
Newsletter bestellen

Die Prinzen
www.dieprinzen.de

Twitter
Folge Sebastian auf Twitter

Facebook
Folge Sebastian auf Facebook

Sebastian Krumbiegel unterstützt

Laut gegen Nazis! und Aktionsbündnis Landmine e. V.

News

Alle Infos
und
Hörproben
zum
aktuellen Album